Ersatz Überführung Bederstrasse, Zürich-Enge

Die Go Bau AG wurde durch Bänziger und Partner damit beauftragt, die örtliche Bauleitung für den Tiefbau sowie den Brückenbau zu übernehmen. Zudem werden auch die Vorleistungen des ewz begleitet.
Kevin Ferrari übernimmt die Rolle als örtlicher Bauleiter für die Teilprojekte Strassen-/Werkleitungsbau sowie Brückenbau und ist direkter Ansprechpartner für die Vertreter der Bauherrschaft und die ausführenden Bauunternehmungen. Er übernimmt die Verantwortung für die Überwachung der Baukosten, Termineinhaltung und Qualitätssicherung auf der Baustelle innerhalb der genannten Teilprojekte.

Beschrieb Projekt:

Die Brücke Bederstrasse mit Baujahr 1922 ist am Ende ihrer Nutzungsdauer angelangt. Sie ist baulich in einem schadhaften Zustand und muss deswegen durch einen Neubau ersetzt werden. Damit der Verkehr auch künftig sicher unter und auf der Brücke fliessen kann, hat die SBB zusammen mit dem Tiefbauamt der Stadt Zürich ein zukunftsorientiertes Projekt erarbeitet. Nach langwieriger Projektierung und vielen Konzeptstudien, sowie der Erarbeitung eines komplexen Phasenkonzeptes, wird dieses nun in den folgenden 2 Jahren realisiert. Der Verkehr muss mit einer kurzen Ausnahme im Sommer 2021 während der gesamten zweijährigen Bauzeit fliessen können, was das ohnehin komplexe Projekt noch anspruchsvoller macht.

Vorleistungen ewz

Um den geplanten Ersatz der Brücke im nächsten Sommer termingerecht ausführen zu können und sehr umständliche Kabel-Umlegungen der ewz zu vermeiden, wurde entschieden, die Hauptleitungen vorgängig in neue Trassees zu verlegen. Somit werden aktuell für das ewz drei Spülbohrungen unter den SBB-Geleisen realisiert, dies mit Längen von 100 bis 120m. Diese Lösung hat zudem den Vorteil, dass es nur noch eine geringe Anzahl neuer Leerrohre im ohnehin engen, neuen Brückenquerschnitt benötigen wird.

Die Realisierung dieser Arbeiten läuft seit Mitte Februar 2020 und sollte bis im Mai 2020 abgeschlossen sein.

Vorbereitungsarbeiten Strassen-/Werkleitungsbau und Fundation

In einer ersten Phase müssen auf eine Länge von ca. 250m entlang der Bederstrasse beidseitig der Brücke diverse Anpassungen vorgenommen werden. Die Strasse wird verbreitert, die Gleisgeometrie wird angepasst und es werden Werkleitungen umgelegt oder ersetzt. Auch werden neue Treppenaufgänge geschaffen und die Fundation für die neue Brücke wird vorbereitet.

Ersatz der Brücke

Der eigentliche Ersatz der Brücke erfolgt in zwei Hauptetappen. In einer ersten Phase wird der nördliche Fussgängerbereich abgebrochen und dort innerhalb eines halben Jahres eine halbe neue Brücke realisiert. Der Individualverkehr wird dann auf diesen neuen Brückenteil umgeleitet, um Platz für den eigentlichen Ersatz der Brücke im Bereich der Tramgleise zu machen. In einer zweiten intensiven Phase im 24h-Betrieb wird dann im Sommer 2021 innert 6 Wochen der Rest der Brücke ersetzt.

 

Projektorganisation:

Bauherrschaft: SBB
Mitbauherren: Tiefbauamt Stadt Zürich, diverse Werke der Stadt Zürich
Oberbauleitung: Locher Ingenieure
Bauleitung: Go Bau AG
Planerteam: INGE BL 13 (Bänziger und Partner & Locher Ingenieure)